Sportvereinshaus - Geschichtsverein RAK e.V.Königswartha

Königswarthaer Geschichtsverein-RAK
Königswarthaer Geschichtsverein RAK e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Sportvereinshaus

20 Jahre Sportvereinshaus Königswartha
Am 3. Juli 2001 gab es grünes Licht für die  Errichtung eines Sportvereinshauses in Königswartha. Die Gesamtkosten wurden mit 1,8 Millionen DM veranschlagt, davon eine Förderung von 582 Tausend DM. Bedingung war, dass die Mittel noch im Jahre 2001 verbraucht wurden. Bis dahin erfolgte die Unterbringung der KSV-Sportler in alten Raumzellen aus dem Jahre 1983 bzw. in bescheidenen Räumen auf dem Gelände des angrenzenden DRK-Pflegeheimes.
Das Ingenieurbüro Gumpert hatte das Projekt erarbeitet und es war ein Glücksfall für Königswartha, dass wir mit Gert Schieber nicht nur einen engagierten und begeisterten Sportvereinspräsidenten (von 1990 bis 2006) besaßen, sondern in Personalunion den Geschäftsführer der heimischen Firma Böpple Bau. So konnte in einer Rekordzeit von nur knapp drei Monaten –  Grundsteinlegung war am 18. August 2001 und Richtfest am 9. November 2001 – das Wesentliche geschaffen werden. Bis  April 2002 führten verschiedene Firmen den weiteren Ausbau durch. Am 1. Mai 2002 erfolgte die feierliche Einweihung und öffentliche Besichtigung des Geschaffenen. Anwesend waren unter anderem der Landrat Michael Harig, der Kreissportbundpräsident Peter Schmidt, Bürgermeister Georg Paschke und zahlreiche Gäste aus nah und fern, die des Lobes voll waren.  Pfarrer Kecke und Pfarrer Nawka segneten das Haus und der Frauenchor Königswartha gab eine Kostprobe seines Könnens. Bei der Einweihungsfeier wurden drei Langstreckenläufer mit dem Bürgerbecher der Gemeinde Königswartha geehrt.

                                              
Sportvereinshaus 2003


Der KSV hatte 2002 insgesamt 628 Mitglieder, er war mit den Abteilungen Billard, Fußball,  Handball, Kegeln, Leichtathletik, Schach, Tischtennis, Gymnastik, Rhythmische Sportgymnastik,  Allgem. Sportgruppe I mit Volleyball und Allgem. Sportgruppe II der zweitstärkste Sportverein im Landkreis Bautzen.  Die stärkste Abteilung, vor den Handballern mit 69 Mitgliedern,  war der Fußball mit 276 Mitgliedern und 13 Mannschaften im Wettkampfbetrieb. Die erfolgreichste Abteilung nach Medaillen waren wohl die Leichtathleten mit mehr als 100 Medaillen und Podest-Platzierungen bei Sächsischen Landesmeisterschaften. Sehr viele Pokale und Urkunden der verschiedenen Sportabteilungen legen noch heute Zeugnis der sportlichen Erfolge ab.
Die zehntägigen Sportwochen, Fußballvergleiche mit höherklassigen Mannschaften, der jährliche Heidelauf der Langstreckenläufer sowie die 3. Sächsischen Landesmeisterschaften im 10 km-Straßenlauf und der Heidepokal der Kegler waren einige der Höhepunkte. Viele engagierte Trainer und Übungsleiter, Helfer aus dem Sportverein, aus der Gemeindeverwaltung, ABM-Kräfte, aus der Bevölkerung und insbesondere aus der Firma Böpple Bau sowie  zahlreiche Sponsoren  trugen zum Gelingen bei. Ihnen allen gilt der Dank für die uneigennützige Arbeit. Bei allen denen, die ich in der Aufzählung hier vergessen haben sollte, entschuldige ich mich.

Kegelbahn

Pokale


Hans-Joachim Gawor
 Besucherzähler
18.01.2023
Zurück zum Seiteninhalt