Am Marktplatz 2 - Geschichtsverein RAK e.V.Königswartha

Königswarthaer Geschichtsverein-RAK
Königswarthaer Geschichtsverein RAK e.V.
Direkt zum Seiteninhalt

Am Marktplatz 2

Ehemaliges Ackerbürgerhaus
am Marktplatz 2
Dieses Haus befindet sich im Besitz der Familie Ernst. Wir können deshalb darüber schreiben, weil uns Herr Siegmund Ernst in einem offenen und informativen Gespräch Einblicke in die wechselvolle Geschichte gewährt hat. Dafür herzlichen Dank! Ein großer Teil unseres Gesprächs machte deutlich, dass der Besitz und Erhalt eines denkmalgeschützten Hauses nicht nur ein Segen ist.
Deshalb – wenn Sie vor so einem Gebäude stehen, welches privat genutzt und mit Mühe erhalten wird – blicken Sie respektvoll darauf. Respekt vor dem Anderen ist heutzutage für manchen ein Problem – hier ist es angebracht und ohne "Gefahr” möglich.  
Das Haus “Am Marktplatz 2”mit der über der Haustür zu lesenden Inschrift “1858 K.F.W.” ist ein ehemaliges Ackerbürgerhaus mit Granittürstock. Dieser Türstock wurde in der heutigen Form durch die fachmännische Unterstützung der Malermeisterfima Sporka freigelegt und die Schrift wieder sichtbar gemacht. Wobei nicht zu übersehen ist, dass diese Firma weitere “Spuren” an diesem Haus hinterlassen hat. Die baugeschichtliche und städtebauliche Bedeutung ergibt sich auch daraus, dass der zweigeschossige massive Baukörper mit Satteldach an der linken Seite des Hauses über ein Krüppelwalmdach verfügt. Ackerbürger waren Bewohner einer Marktgemeinde (oder einer Stadt), die im Haupterwerb Landwirtschaft betrieben und daraus den wesentlichen Teil ihrer Einkünfte bezogen. Ein Merkmal für ein Ackerbürgerhaus sind große Zufahrten, meist auch große Tore. Sie sehen das auch an den Häusern “Am Marktplatz 5” und “Am Marktplatz 6”.


Aus den mir vorliegenden Unterlagen gehen unter anderen folgende ehemaligen Besitzer hervor:
1865 Maria verehel. Wietasch; 1887 Gustav Hermann Dobritz; 1892 Reinhard Krüger; 1906 Emilie Bertha Krüger; 1921 Kurt Strohbach; 1949 Georg Kurt Strohbach; 1953 Ernst Hermann Preusche.
Herr Siegmund Ernst berichtete mir, dass sein Großvater Paul Ernst 1968 das Haus kaufte, was aber bis in die 80er Jahre immer als Mietshaus genutzt werden mußte. Bis zu vier Familien haben in aus heutiger Sicht beengten Verhältnissen darin gewohnt. Darunter z. B. Helga Schulze und Ulrich Wirth. Die letzte Mitmieterin war Frau Emma Wiesner. Aus anderen Quellen geht hervor, dass die Zuweisung der Mieter der Wohnungssituation geschuldet  war. Ich gehe davon aus, dass diese Situation für viele Hauseigentümer nicht unbekannt ist, was ich auch aus der Geschichte meines Elternhauses bestätigen kann.
Die Familie Ernst hat mit viel Mühe und fachlicher Unterstützung der oben genannten Firma und der Fa. Paul Kunaschk, das Haus, so behaupte ich, zu einem sehenswerten Blickfang des Marktplatzes Königswartha gemacht.

Ingolf Lang

 Besucherzähler
29.10.2020
Zurück zum Seiteninhalt